Immobilienpreise: Kommt 2024 die Trendwende?

09.08.2021 von

Wird es ab 2024 zu einem Wertverlust bei Immobilien kommen?

Seit Jahren kennen die Preise für Immobilien nur eine Richtung: nach oben. Doch in einer kürzlich erfolgten Analyse der Deutschen Bank wird das Ende des Booms für das Jahr 2024 vorhergesagt. Wird es ab dann zu Wertverlusten bei Immobilien kommen?

Seit mehr als zehn Jahren steigen in Deutschland die Preise für Eigenheime und Eigentumswohnungen. Doch eine neue Studie macht potenziellen Käufern neue Hoffnung: Ökonomen der Deutschen Bank rechnen in drei Jahren mit einem Ende des jahrelangen Preisanstiegs für deutsche Wohnimmobilien – zumindest für einen kurzen Zeitraum.

 

Warum soll der Trend 2024 enden?

Die Deutsche Bank kommt zu dem Ergebnis, dass ab 2024 die Preise für Immobilien sinken könnten. Diese Phase soll für etwa drei Jahre anhalten und die Immobilienpreise um etwa fünf Prozent sinken. Von einem Crash an den Immobilienmärkten geht das Geldinstitut nicht aus. Einen Grund der Trendwende sieht die Deutsche Bank darin, dass sich das extrem knappe Angebot von Wohnimmobilien bis 2024 entschärfen soll. Denn bis dahin werden viele Neubauten fertiggestellt sein. Zusätzlich verlangsamt sich das Bevölkerungswachstums.

Ein weiterer Grund ist womöglich eine Anhebung des Leitzinses. Das lang anhaltende Zinstief hat zum Anstieg der Immobilienpreise beigetragen. Es hat einerseits für Selbstnutzer und Investoren günstige Finanzierungsbedingungen geschaffen. Andererseits waren dadurch andere Anlagemöglichkeiten weniger attraktiv, was Immobilien nur noch mehr in den Fokus gerückt hat. Nun aber könnten die Notenbanken durch eine weltweit steigende Inflation dazu veranlasst sein, ihre Niedrigzinspolitik zu beenden. Werden die Kredite teurer, könnte das dazu führen, dass Immobilien vermehrt verkauft werden müssen, weil die Kredite vielleicht nicht mehr bedient werden können.

 

Was spricht gegen das Ergebnis der Deutschen Bank?

Wer die aktuellen Analysen mit Prognosen früherer Jahre vergleicht, stellt fest, die wirklich entscheidenden Auslöser für wirtschaftliche Entwicklungen oder Krisen werden so gut wie nie zutreffend vorhergesagt.

Schauen wir uns die deutschen Großstädte im europäischen Vergleich an. Da erscheinen die Preise in Düsseldorf und Berlin im Vergleich zu Paris oder London noch moderat. Weiterhin hat die Corona Pandemie nachhaltig ein finanzielles Loch hinterlassen. Wir werden noch 5 bis 10 Jahre mit den Folgen uns beschäftigen. Da erscheint es mehr als fragwürdig, dass der Zinssatz in der Zeit nachhaltig erhöht wird. Das würde die deutsche Wirtschaft nur noch weiterhin belasten.

Eigentümer sollten sich also durch allzu pauschale Prognosen nicht verunsichern lassen. Stattdessen ist es ratsam, auf die Fachkenntnis und langjährige Erfahrung ortskundiger Fachläute zu vertrauen. Immofly beschäftigt sich tagtäglich mit dem Immobilienmarkt im Kreis Heinsberg, Düsseldorf, Mönchengladbach sowie Aachen und ist seit weit über 10 Jahren mit den Entwicklungen vor Ort bestens vertraut. Wir vertrauen auf den stabilen deutschen Immobilienmarkt.

Denn sicherere Anlagen als Immobilien hat es nie gegeben.

Zurück

Kontakt

Kontaktformular
Immofly OHG
Standort Heinsberg
Wassenberger Straße 85a 52525 Heinsberg 02452 - 978780
Standort Düsseldorf
Ritterstraße 3 40213 Düsseldorf 0211 – 90228888